Kompetenzzentrum
Bildungs Netzwerk Wesermarsch
bildleiste02.jpg

   

Kalender/Termine

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Unser Schulhund, Herr Krause

HerrKrause1

Wer ist Herr Krause?

Wenn der Kollege Herr Krause an die Berufsbildenden Schulen für den Landkreis Wesermarsch oder auf den Pausenhof kommt, zaubert dieser vielen Schülerinnen und Schülern ein Lächeln ins Gesicht. Herr Krause ist ein fröhlicher  Boarder-Terrier Rüde, der seit September 2013 regelmäßig den Unterricht des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ) der Fachrichtung Metall/Bau/Nahrung besucht. Dort leistet er einen wertvollen Beitrag zu einer angenehmen Arbeitsatmosphäre.
Der „vierbeinige Kollege“ zeichnet sich durch sein menschenfreundliches Wesen aus und  wirkt häufig als sozialer Vermittler. Durch seine bloße Anwesenheit, seine liebe Zuwendung und unaufdringliches Wesen verändert sich die Stimmung im Raum und untereinander merklich. Herr Krause vermittelt entsprechend des Leitbildes der Berufsbildenden Schulen für den Landkreis Wesermarsch Wärme, Achtung, Respekt und Echtheit. Er motiviert Schülerinnen und Schüler durch verschiedene Interaktionen zum Arbeiten und Lernen.

Was macht Herr Krause?

Herr Krause begleitet  die Lehrkraft im Unterricht. Jedoch ist sein Aufgaben- und Wirkungsbereich vielfältiger als lediglich zu begleiten.
Ein Schulhund kann und soll die Arbeit der Lehrkraft  sinnvoll und effektiv unterstützen. Der Hund hat keine Vorurteile, ist ein optimaler Zuhörer und trainiert die nonverbale Kommunikation. Er vermittelt und fördert emotionale und soziale Kompetenzen, lockt unsichere Schülerinnen und Schüler aus ihrer Isolation und verbessert nachweislich das Klassenklima. Ein Schulhund hat nachweislich einen positiven Effekt auf die Schülerinnen und Schüler. Er fördert das Verantwortungsgefühl: Fütterung, Pflege, Wasserdienst, Gassidienst sind nur einige der Dinge, mit denen Verantwortung und Fürsorge eingeübt werden.

Schülerinnen und Schüler nehmen an dem Unterricht, in dem der Schulhund anwesend ist, lieber teil. Sie beschweren sich, wenn der Hund einmal nicht da ist.

In der Ära von Computerspielen, sozialer Isolation, steigender Aggression, Mobbing und Perspektivlosigkeit ist ein Umdenken der Schulen gefragt. Schulhunde sind wichtige Komponenten für ein ausgeglicheneres Klassenklima. Sie vermitteln Wärme, Frohsinn und Motivation und unterstützen dabei die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit der Schülerin/des Schülers.