Kompetenzzentrum
bildleiste01.jpg

   

Kalender/Termine

Juli 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Ihr Feedback

Ihre Wünsche, Ihre Kritik, Ihre Ideen und Ihre Meinung sind für die schulische Weiterentwicklung von großer Bedeutung.

Sachliche Feedbacks werden gerne gelesen und fließen in die Arbeit der Schulgemeinschaft ein.

Empfänger
Persönliche Daten
Nachricht
Extras
Sicherheitscode: Captcha Error!

Computerführerscheinecdl

 

autorisiertes Prüfungszentrum:

Berufsbildende Schulen für den Landkreis Wesermarsch
Schulstandort: Nordenham
Pestalozzistr. 11
26954 Nordenham


Ansprechpartner: Herr Woesthoff

Tel.: 04731 9367-21
e-mail: hwoesthoff@bbs-wesermarsch.de

Seit 2001 sind wir, die Berufsbildenden Schulen für den Landkreis Wesermarsch, lizensiertes Prüfungszentrum zur Durchführung von Prüfungen zum Erwerb des
Europäischen Computerführerscheins ECDL.

Der Europäische Computerführerschein (European Computer Driving Licence - ECDL) ist ein europaweit anerkanntes Zertifikat, mit dem praktische Fähigkeiten für die Arbeit am Computer nachgewiesen werden.

 

Weitere Information zu Gebühren, Inhalten etc. finden Sie hier

Ehemalige Schülerinnen und Schüler

Herzlich willkommen liebe ehemalige Schülerin, lieber ehemaliger Schüler!

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage. Vielleicht haben Sie Lust und schreiben ein paar Zeilen über Ihren Werdegang nach dem Besuch der Berufsbildenden Schulen oder über Erinnerungen an Ihre Schulzeit bei uns. Mit Ihrem Einverständnis veröffentlichen wir Ihren Beitrag gerne auch mit einem Bild auf dieser Seite.

 

Birk SchtteBirk Schütte

 

 "Ich kann diese Schule weiterempfehlen, da ich hier die Chance hatte mein Abitur in Fächern zu machen, die mir eindeutig mehr liegen als Sprachen oder Naturwissenschaften." weiterlesen

   

 Claas DuracClaas Durach

 

 „Ich habe 2010 mein Abitur am Beruflichen Gymnasium Wirtschaft gemacht und bin dann nach Hong Kong gegangen, um dort meine Ausbildung zum Logistik- und Speditionskaufmann zu absolvieren." weiterlesen

Prieske
Jennifer Prieske

 

"Ich bin Jennifer Prieske, 26 Jahre alt und habe von 2005 bis 2008 das Fachgymnasium Ökotrophologie besucht." weiterlesen

   

Berufsfachschule Altenpflege - dreijährig -

Ansprechpartner/-in: Frau Ahlhorn
Telefon: 04401 922-124

Sie wollen ...

Altenpflegerin / Altenpfleger

werden.

Sie haben ...

  • den Realschulabschluss und ein Altenpflegepraktikum
  • oder den Abschluss der einj. Berufsfachschule -Hauswirtschaft Pflege - f. Realschulabsolventen
  • oder den Abschluss der zweij. Berufsfachschule Pflegeassistenz
  • oder eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung und den Berufsschulabschluss
  • oder den Altenpflegehilfeabschluss
  • und die Bescheinigung vom Gesundheitsamt laut § 43 Infektionsschutzgesetz
  • sowie ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis und die vorgeschriebene Impfbescheinigung.


Dann bieten wir Ihnen ...

eine Ausbildung, die zu selbständiger und verantwortlicher Betreuung, Pflege und Beratung von Menschen in fortgeschrittenem Alter befähigen soll.

Folgende Fächer werden für den schulischen Unterricht angeboten:

Berufsübergreifender Lernbereich Jahresunterrichtsstunden
  Klasse I Klasse II Klasse III
Deutsch/Kommunikation 60 - 40
Englisch/Kommunikation - 80 -
Politik 40 - -
Religion - 40 -
 
Berufsbezogener Lernbereich Theorie      
Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
- mit 5 Lernfeldern
460 440 360
Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
- mit 3 Lernfeldern
100 120 80
Rechtliche u. institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit
- mit 2 Lernfeldern
40 40 80
Altenpflege als Beruf
- mit 1 Lernfeld
80 80 80
Optionale Lernangebote 60 80 -
Berufsbezogener Lernbereich Praxis 850 850 850

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Praktische Ausbildung:

Die praktische Ausbildung erfolgt in den Lernfeldern und in drei verschiedenen Einrichtungen der Altenpflege z.B. stationäre und ambulante Altenpflege, sowie Gerontopsychiatrie.
Die praktische Ausbildung umfasst 2 oder 3 Tage pro Woche.

Zertifiziert nach AZWV
Zwischen praktischer Ausbildungsstätte und Schülerin/Schüler wird ein Vertrag geschlossen, der ein Ausbildungsentgelt vorsieht. Die Durchführung der Ausbildung als Umschulung ist möglich.

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung wird der Nachweis der fachlichen Eignung für den Beruf der Altenpflegerin oder des Altenpflegers erbracht.

Auf Antrag wird die Berufsbezeichnung

Staatlich anerkannte(r) Altenpfleger / Altenpflegerin

verliehen.

Ausbildungskosten:
Der Schulbesuch und die Prüfungen sind kostenlos (gilt nicht für Umschüler). Die Anerkennungsurkunde kostet 53,- €. Für Schreibbedarf und andere Hilfsmittel sowie Klassenfahrten und Betriebsbesichtigungen entstehen Kosten. Lehrbücher müssen selbst beschafft werden.

Ausbildungsentgeld:
Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Altenpflege erhalten von den Vertragseinrichtungen der Praxis eine Ausbildungsvergütung.

Unterkategorien